Service-Navigation

Suchfunktion

Ansprechpartner im Finanzamt

Im Finanzamt stehen dem Steuerbürger neben den Beschäftigten in den einzelnen Aufgabenbereichen und Arbeitsgebieten verschiedene besondere Ansprechpartner zur Verfügung:

Sie können jederzeit auch Kontakt mit der Behördenleitung aufnehmen:

Wichtig: Ihre E-Mail kann nur bearbeitet werden, wenn Sie Ihren Namen und Ihre Anschrift vollständig angegeben haben!

Bitte beachten Sie dazu die "Hinweise der Steuerverwaltung zur Kommunikation per E-Mail".

Bürgerreferent -  Herr Willi Maurer

Telefon: 07351/59-1101
E-Mail: buergerreferent@fa-biberach.bwl.de

ist Ihr Ansprechpartner für allgemeine Fragen zum Finanzamt.
Pressereferent -  Herr Roland Eberhart

Telefon: 07351/59-1105 (Vorzimmer Frau Beate Klein)
E-Mail: poststelle@fa-biberach.bwl.de

ist zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit des Finanzamts und steht den Medien als Verbindungspartner zur Verfügung.

Er ist auch Leiter des Finanzamts.
Vereinsbeauftragte -  Frau Carola Geiselhart (Tel. 07351/591120) und Herr Thomas Kohler (Tel. 07351/591121)

Telefon: 07351/59-1120
E-Mail: vereinsbeauftragter@fa-biberach.bwl.de

Telefon: 07351/59-1121
E-Mail: vereinsbeauftragter@fa-biberach.bwl.de

geben Auskünfte zu Fragen der Vereinsbesteuerung.
Ansprechpartner für Existenzgründer -  Herr Wilhelm Maurer

Telefon: 07351/59-1101
E-Mail: buergerreferent@fa-biberach.bwl.de

steht Ihnen für Fragen im Zusammenhang mit Neugründungen und Betriebsübernahmen zur Verfügung.
ELSTER-Ansprechpartner

Herr Armin Magg bzw. Herr Alois Haller in Biberach

Telefon: 07351/59-1360
E-Mail: elsteransprechpartner@fa-biberach.bwl.de

Telefon: 07351/59-1360
E-Mail: elsteransprechpartner@fa-biberach.bwl.de


Herr Roland Steiner in der Außenstelle Riedlingen

Telefon: 07371/187-1119
E-Mail:
elsteransprechpartner@fa-biberach.bwl.de

stehen Ihnen für Fragen zu ELSTER zur Verfügung.
Ausbildungsleiter/in

Herr Andreas Fesseler

Telefon: 07351/59-1300
E-Mail:
poststelle@fa-biberach.bwl.de

ist Ihr/e Ansprechpartner/in für Fragen zur Ausbildung beim Finanzamt und zu BORS und BOGY sowie zu Schnuppertagen und Praktika.
Leiter des Finanzamts -  Herr Roland Eberhart

Telefon: (07351) 59-1105 (Vorzimmer Frau Klein)
E-Mail: Beate.Klein@fa-biberach.bwl.de

Als Leiter des Finanzamts Biberach freue ich mich, dass Sie unsere Website besuchen.

Wir sind bemüht, Sie im Umgang mit dem Finanzamt soweit wie möglich zu unterstützen. Für ausgewählte Fragestellungen sind unter '"Ansprechpartner" Kolleginnen und Kollegen genannt, die Ihnen unbürokratisch weiterhelfen. Selbstverständlich können Sie auch mit mir Kontakt aufnehmen.

Nun muss ich Sie leider darauf hinweisen, dass in den nächsten Monaten bei uns mit etwas verlängerten Bearbeitungszeiten zu rechnen ist.

Das liegt zum einen daran, dass wir seit Anfang August den Neubau in der Bahnhofstraße 13 beziehen - die Verlagerungen werden bis Mitte September andauern und umfassen zunächst die gesamte Biberacher Einkommensteuerveranlagung für natürliche Personen, die Grundstückswertstelle und das Biberacher Kundencenter; später ziehen die Stellen für die Besteuerung der Vereine, der Personengesellschaften, der Land- und Forstwirte sowie die Umsatzsteuerstellen im Nachrückverfahren in die freigewordenen Räume in der Bahnhofstr. 11 und in den Alten Postplatz 6 um. Die Maßnahmen versetzen das Finanzamt Biberach in die glückliche Lage, sechs periphere Unterbringungen aufzugeben und künftig an den beiden Standorten Kirchstraße 30 in Riedlingen (zwei Gebäude) und Bahnhofstraße 11 (vier Gebäude) zusammengefasst zu arbeiten.

Zudem haben wir diese Veränderung zum Anlass genommen, die Organisation im Veranlagungsbereich auf die beleglose Veranlagung auszurichten. Das heißt, wir haben uns darauf eingestellt, dass die Einkommensteuer-, Körperschaft-, Gewerbesteuer- und Umsatzsteuererklärungen sowie Bilanzen - so wie es gesetzlich schon weitgehend vorgeschrieben ist - elektronisch und ohne Beifügung von Belegen hierher übermittelt werden; auch an den Kundencentern in Biberach und Riedlingen sollen keine Belege mehr geprüft, sondern nur noch rechtliche Fragen beantwortet und Hinweise sonstiger Art gegeben werden. Ob und welche Belege benötigt werden, entscheidet das landesweite Risikomanagement - und zwar erst bei Durchführung der Steuerveranlagung. Dies dient der einheitlichen Bearbeitung der Steuererklärungen und damit auch der Steuergerechtigkeit. Bis zur Umsetzung des Steuermodernisierungsgesetzes müssen für eine Übergangszeit noch einige wenige gesetzlich vorgeschriebenen Belege abgegeben werden (insb. Zuwendungsbestätigungen).

Veränderungen in diesem Ausmaß lassen das Tagesgeschäft naturgemäß nicht unberührt - ich gehe aber davon aus, dass es sich um Investitionen in die Zukunft handelt und danke Ihnen für Ihr Verständnis.

Nochmals zur elektronischen Steuererklärung ELSTER: Sie bringt auch Ihnen Nutzen. Einmal eingerichtet, können Sie in den Folgejahren Ihre Stammdaten aus dem Vorjahr übernehmen und die überholten Werte mit den aktuellen "überschreiben" - langwieriges Suchen nach den richtigen "Eingabeorten" im Formular entfällt auf diese Weise.  

Von hier aus kommen Sie zu folgenden weiterführenden Informationen:


Fußleiste